Bizarre Glücksspiel-Aberglauben aus der ganzen Welt

Glücksspieler sind, wir ihr Name schon sagt, immer auf der Jagd nach dem Glück. Doch man muss sich nicht lange mit dem Glück beschäftigen um zu wissen, dass  es sich nicht erzwingen und auch nicht festhalten lässt. Viele Spieler glauben, dass Glück im Spiel nicht in ihren Händen liegt. Das führt dazu, dass viele von ihnen geradezu abergläubisch sind, ein Phänomen, das man auf der ganzen Welt beobachten kann. In diesem Artikel berichten wir über die seltsamsten und am wenigsten bekannten Aberglauben, denen Glücksspieler unterliegen.

Glücksbringer und „Glücks-Unterhosen“

Jede Kultur hat verschiedene Symbole, die für Glück stehen, vom vierblättrigen Kleeblatt bis hin zur Hasenpfote (die für uns Menschen garantiert mehr Glück bedeutet als für die armen Hasen)und Glückspfennige (sagt eigentlich jemand „Glücks-Cent“?)Auch Casino-Spieler, egal ob online oder im echten Casino, tragen vor dem Spiel gerne etwas bei sich, dass ihnen Glück bringen soll oder in Vergangenheit schon funktioniert hat.

Viele halten auch bestimmte Kleidungsstücke für glückbringend, zum Beispiel Unterhosen, oder auch bestimmte Schmuckstücke.  Was Spieler ins Casino begleitet, ist Teil vieler Situationen, in denen wir auf etwas Beistand hoffen, wie zum Beispiel auch vor einer schwierigen Prüfung oder einem Bewerbungsgespräch.

Richtige und falsche Vorgehensweisen im Casino

Aberglaube kann auch andere Formen annehmen, als sich nur ein Schmuckstück in die Tasche zu stecken – so wie manche Leute nicht unter einer Leiter hindurchgehen wollen, gibt es auch bestimmte Verhaltensweisen im Casino, die viele Spieler für glückbringender halten als andere. Einige davon können angeblich Ihr Glück im Online-Casino beeinflussen, andere treffen nur auf das Spiel am realen Automaten zu, aber der Punkt ist, dass so mancher Spieler kleine Rituale hat.

Manch harmloses Verhalten wird als Pech im Casino interpretiert. Dazu gehören kleine Dinge wie sich im Stuhl umzudrehen oder die Beine übereinanderzuschlagen oder seine Hände zusammenzufalten während man spielt. Während des Spiels zu pfeifen bringt Pech (und nervt andere Spieler), genauso wie deine Gewinne oder Verluste zu zählen.

Es soll auch Einfluss auf Ihre Chancen haben ob Sie an einem polierten Tisch spielen oder nicht. Es soll außerdem Pech bringen anderen Spielern Geld zu leihen, besonders denen, die sich aufgrund einer Pechsträhne Geld leihen wollen.

Chinesische Glücksspieler sind für ihren Aberglauben bekannt, was nicht groß verwundert wenn man bedenkt, dass vieles in der chinesischen Kultur ums Glück dreht. Die Nummer 8 zum Beispiel soll Glück bringen, ebenso wie die Farbe Rot. Die Acht kommt daher gern auf Nummernschildern vor, Hausnummern oder sogar Kontonummern mit einer Acht sind sehr gefragt.

Rot, eine Farbe deren glückbringende Eigenschaften auf den Buddhismus zurückzuführen sind, findet man in vielen Tempeln. Die Umschläge, in denen man an Neujahr Geld verschenkt sind ebenfalls rot. Chinesische Glücksspieler tragen im Casino gerne rot und übernachten in Hotelzimmern die die  Nummer acht beinhalten.

Die Extraportion Glück

Egal ob Sie einen den allesverändernden Jackpot hoffen oder nicht, Sie haben bestimmt nichts gegen etwas Beistand, warum nicht gleich göttlichen? Spieler aller Religionen beten vor dem Spiel, chinesische Spieler beschwören gerne verschiedene Götter des Glücks kurz bevor sie einen Einsatz tätigen. Man weiß ja nie!

Hilft es?

Natürlich kann man keine verlässlichen Aussagen darüber treffen, ob solche „Sicherheitsvorkehrungen“ wirklich dazu führen, dass Spieler Glück haben, egal ob beim Poker oder Golf. Logisch gesehen haben Ihre ungewaschenen Unterhosen oder Taschen voller Edelsteine rein gar nichts damit zu tun, ob Sie etwas gewinnen oder nicht – trotzdem hat der Glaube etwas Beruhigendes.

Allein der feste Glaube an das Glück kann unbewusst ihr Spielverhalten beeinflussen, im Positiven wie im Negativen, aber wenn es nur dazu führt, dass man unbewusst bessere Entscheidungen trifft oder einfach aufhört, sich ständig selbst zu hinterfragen, was möchte man mehr?

Aberglauben sind eigentlich nicht mehr als der Wunsch, etwas Kontrolle in einer unkontrollierbaren Situation zu haben. Einen Glücksbringer bei sich zu haben oder ein bestimmtes Ritual vor dem Spiel zu haben nimmt vielen Spielern den Stress, der gern mit risikoreichem Glücksspiel verbunden ist und führt dazu, dass sie sich voll und ganz auf das Spiel konzentrieren können um durchdachte und logische Entscheidungen zu treffen.

Spielen Sie im Online-Casino

Egal ob Sie abergläubisch sind oder nicht, Online-Glücksspiel ist ein spaßiger Zeitvertreib. In den Casinos, die wir Ihnen empfehlen, macht es mit tollen Spielen und Angeboten besonders viel Spaß!