Online Baccarat: Wie spielt man Baccarat?

Baccarat ist eins der beliebtesten Casinospiele der Welt, allerdings auch eins der schwierigsten, oder zumindest glauben das viele. Vor allem angesichts des schnellen Einstiegs beim Poker und der Unkompliziertheit von Blackjack erscheint Baccarat immer etwas geheimnisvoll. Aber trotz seiner Komplexität gehört Baccarat nach wie vor zu den meistgespielten Tischspielen der Welt und wird zu allen möglichen Anlassen gespielt, sei es eine lockere Runde zu Hause oder in den besten Online Casinos – so ist Ihnen in jedem Fall reichlich Spaß garantiert, wenn Sie die anfängliche Verwirrung hinter sich gelassen haben. Die gute Nachricht ist, dass man Baccarat verhältnismäßig schnell lernen kann und wenn Sie einmal den Dreh raus haben bei diesem beliebten Spiel, dann kann es gut sein, dass es sich schon bald einreiht in Ihre Rangliste der Top Online Casino Spiele.

Bevor Sie richtig loslegen, sollten Sie eins wissen und zwar: Der Name des Spiels wird mit einem stummen “t” ausgesprochen. Das mag vielleicht keine Rolle spielen, wenn Sie online spielen, aber wenn Sie „Back-a-rat“ sagen, dann geben Sie sich damit den erfahreneren Spielern schnell als Frischling zu erkennen. Und diesen Fehler wollen Sie nicht machen, glauben Sie uns!

Was sind die Regeln von Online Baccarat?

Online Baccarat spielen ist gleichzeitig einer der einfachsten und dennoch kompliziertesten Vorgänge, die sich in einem Online Casino abspielen können. Die Regeln sind nicht direkt einfach, aber wenn es darum geht, was Sie während des Spiels tun müssen, dann gibt es wirklich nicht viel, was Sie sich merken müssen. Im Grunde platzieren Sie zuerst einmal Ihre Einsätze und zwar darauf, welche von zwei Händen gewinnen wird. Dazu gehört natürlich ein gewisser Grad an Raten, aber Sie können Ihre Chancen trotzdem dadurch erhöhen, indem Sie genau verfolgen, wie sich die einzelnen Hände entwickeln.

Die Regeln in einem Online Spiel sind die klassischen Regeln der Grundvariante von Baccarat, es sei denn dies ist ausdrücklich anders angegeben. Diese Version wird Punto Banco genannt und ist die Standardvariante in fast jeder Spielstätte, ganz egal ob neues Casino oder ein traditioneller landbasierter Betrieb. Der Grund für die Popularität von Punto Banco ist simpel: es ist die einfachste Variante des Spiels und am einfachsten zu lernen im Gegensatz zu den fortgeschritteneren Versionen. Wenn Sie sehen, dass ein Spiel Chemmy (oder Chemin de Fer) oder Banquette genannt wird, dann nehmen Sie lieber Abstand. Punto Banco ist auf jeden Fall die beste Wahl für Baccarat-Anfänger.

Wenn es also um Punto Banco geht, dann schauen wir uns doch direkt mal an, wie man es spielt. Die erste Regel, die Sie beherzigen sollten, ist sehr einfach. Sie platzieren Ihren Einsatz, bevor die Runde startet, und wählen dabei eine von drei Möglichkeiten: Spieler, Bank oder Unentschieden. Wir schauen uns gleich noch an, in welchem Fall Sie gewinnen und wann Sie verlieren, aber dazu später mehr. Für den Moment sollten Sie sich merken, dass die Begriffe „Spieler“ (Player) und „Bank“ (Bank) sich je auf eine bestimmte Hand beziehen. Alle Karten werden verdeckt ausgeteilt, sodass Sie wetten, ohne sie vorher gesehen zu haben. Jede Hand besteht zu Beginn aus zwei Karten, kann jedoch durch eine weitere Karte ergänzt werden, aber das ist von bestimmten und teils sehr komplizierten Regeln und Ausnahmen abhängig. Aber machen Sie sich keine Sorgen, denn Baccarat ist ein passives Spiel. Sobald Sie Ihre Wette gespielt haben, müssen Sie nichts mehr machen, außer zuzuschauen.

Baccarat wird von der Hand gewonnen, die den höchsten Kartenwert auf der Skala von 0 bis 9 hat. Die Zahlenkarten von 2 bis 10 haben immer den entsprechenden Wert Ihrer Augenzahl, sodass eine 2 also 2 Punkte wert ist und eine 10 eben 10 Punkte. Die Bildkarten haben bis auf das Ass keinen Punktewert, das zumindest 1 Punkt besitzt.

Aber was passiert, wenn Ihr Punktwert höher ist als 9? Um diesen Fall so einfach wie möglich zu erklären, können Sie sich Folgendes merken: Ihr Handwert entspricht der letzten Ziffer der Gesamtpunktzahl. Wenn Sie also eine 2 und eine 3 erhalten, dann ist der Gesamtwert 5 und damit auch Ihr Endergebnis. Wenn Sie eine 7 und eine 8 bekommen, dann ist der Gesamtwert 15 und Ihr Endergebnis an Punkten aber auch 5. Denn Ihr Ergebnis ist immer die letzte Ziffer des Gesamtwerts und kann daher nie höher sein als 9.

Wie spielt man Baccarat?

Im Grunde ist die Antwort auf diese Frage, dass Sie Baccarat gar nicht richtig spielen, sondern Sie wetten auf das Spiel. Alle Entscheidungen fallen jedoch nach festen Regeln. In anderen Worten wetten Sie also darauf, wie die Karten ausgeteilt und vergeben werden. Einen Call oder Fold wie beim Poker gibt es nicht. Und einen Stick oder Twist so wie beim Blackjack auch nicht. Sie legen lediglich Ihren Einsatz fest und worauf Sie diesen setzen. Wie Sie sicherlich schon erkannt haben, spielt der Glücksfaktor eine große Rolle bei diesem Spiel, aber wenn Sie die Regeln und Wahrscheinlichkeiten gut verstanden haben, dann können Sie Ihre Einsätze clever und basierend auf Ihren Beobachtungen während der Hände platzieren.

Alle Vorgänge im Spiel werden vom Dealer kontrolliert. Er nimmt die Einsätze der Spieler entgegen und dreht dann die verdeckten Karten um, um zu enthüllen, welche Hand gewinnt. Wenn eine Hand – Spieler oder Bank – eine 8 oder 9 zeigt, dann gewinnt sie automatisch. Das wird in der Baccarat-Fachsprache auch ein Natural genannt. Abhängig davon, wie die Hände ausgeteilt wurden, kann es jedoch auch sein, dass eine dritte Karte ausgegeben werden muss. Das wird dann Hit genannt. Ein Hit erfolgt automatisch, wenn die Hand des Spielers einen Wert von unter 5 hat. Wenn sie hingegen 6 oder mehr zeigt, dann bleibt sie unverändert. Das heißt dann Stand.

Was mit der Hand des Bankers passiert ist ein wenig komplizierter, sodass wir Ihnen hier die wichtigsten Regeln aufgelistet haben:

  • Wenn der Banker eine 0, 1 oder 2 hat, dann erfolgt immer ein Hit.
  • Wenn der Banker eine 3 hat und der Spieler einen Hit, dann gilt das auch für den Dealer, es sei denn die gezogene Karte des Dealers war eine 8.
  • Wenn der Banker eine 4 hat, dann erfolgt ein Hit, wenn auch der Spieler einen Hit hat, aber nur, wenn er eine Karte zwischen 2 und 7 erhalten hat.
  • Wenn der Banker eine 5 hat, dann erfolgt ein Hit, wenn auch der Spieler einen Hit hat, aber nur, wenn er eine Karte zwischen 4 und 7 erhalten hat.
  • Wenn der Banker eine 6 hat, dann erfolgt ein Hit, wenn auch der Spieler einen Hit hat, aber nur, wenn er eine 6 oder 7 erhalten hat.
  • Wenn der Banker eine 7, 8 oder 9 hat, dann erfolgt immer ein Stand.

Auch hier gilt wieder, dass Sie sich zwar viele Infos merken müssen, aber diese nicht anwenden oder sich für etwas entscheiden müssen, denn alle Vorgänge laufen automatisch ab. Der Dealer befolgt immer genau die geltenden Baccarat-Regeln, sodass Ihre Wette vor der Vergabe der Karten nach wie vor Ihre erste, letzte und einzige Aktion im ganzen Spiel ist.

Aber wie spielt man denn dann Baccarat erfolgreich? Nun ja, wie wir bereits erwähnt haben, spielt Glück hier eine große Rolle. Als Spieler können Sie erfolgreicher sein, wenn Sie Wahrscheinlichkeitsrechnung und Ihre Wetten miteinander verbinden. Je öfter eine Partei nacheinander gewinnt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das nächste Mal die andere Partei gewinnt. Es ist zwar nicht sicher, dass der Spieler nach einer langen Siegesserie des Bankers gewinnt, doch der Wahrscheinlichkeitsrechnung nach gewinnt der Spieler in etwas weniger als der Hälfte aller Fälle. Warum das so ist, schauen wir uns jetzt an.

Was sind die Wahrscheinlichkeiten beim Baccarat?

Es gibt drei mögliche Ergebnisse beim Baccarat. Der Banker gewinnt, wenn sein Punktwert über dem des Spielers liegt und umgekehrt. Wenn beide Hände den gleichen Wert haben, dann endet die Partie unentschieden und wird Tie genannt.

Die Wahrscheinlichkeiten hängen damit zusammen, welche Chancen jedes Ergebnis hat. Die Quote, dass der Banker gewinnt, beträgt 1:1 und das gilt genauso für den Spieler. Da die Wahrscheinlichkeit, dass beide Hände den gleichen Wert haben, geringer ist, betragen die Quoten für ein Unentschieden nur 8/1 in den meisten Casinos. Bei manchen mag es vielleicht 9/2 sein, aber das sollten Sie sich sicherheitshalber vor Ihrem Spiel immer noch einmal anschauen.

Wenn Sie ein Näschen für Statistiken haben, dann haben Sie sicher schon gemerkt, dass die Gewinnchancen des Bankers leicht erhöht sind, denn seine Karten werden nach denen des Spielers gedealt und als Reaktion auf diese. Die Quoten für einen Sieg von Spieler und Banker sind trotzdem identisch (1:1 in beiden Fällen) und das macht die dynamischere Hand des Bankers die attraktivere Alternative für Spieler. In der Folge erhebt das Haus eine Kommission auf Gewinne durch jeden Sieg des Bankers und zwar normalerweise in Höhe von 4-5 %.

Es gibt jedoch keine sichere Strategie für einen garantierten Gewinn beim Baccarat, denn im Endeffekt obliegt alles dem Zufall. Wir hoffen dennoch, dass wir Ihnen mit den Infos in diesem Guide helfen konnten und dazu beitragen, dass Sie das Spiel und seine Wahrscheinlichkeiten besser verstehen. So haben Sie garantiert eine unterhaltsame und erfolgreiche Zeit, wenn Sie dieses tolle Kartenspiel online spielen.

Sichern Sie sich ein tolles Bonusangebot

Egal ob Sie auf der Suche nach einem Casino mit tollen Tischspielen oder einem Live Casino sind, dass Ihren Vorstellungen gerecht wird, oder Sie einfach nur einen guten Casino Bonus suchen, bei uns werden Sie fündig.

In unserer Liste an Empfehlungen finden Sie die besten Online Casino Boni. Wenn Sie die komplette Liste sehen möchten, klicken Sie einfach auf den untenstehenden Button.

Finden Sie jetzt einen Casino-Bonus